Home Allgemein Corona Extra: Von der Sonne geküsst

0 136

In Deutschland gilt das Radler als willkommene Erfrischung bei der anhaltenden Hitze im Sommer. Ob als Begleitung zu Grillfeiern oder bei Wanderausflügen, auf das Bier ist schwer zu verzichten, doch es sollte im Sommer ein leichterer Genuss sein, als zum Beispiel die schweren Bockbiere. Mit dem mexikanischen Spiztzenbier, Corona, steht in Deutschland nun auch seit 2016 ein wahrhaftiges Sommerbier zur Verfügung.

Die Geschichte von Corona Extra

Das aus Mexiko stammende Bier wurde Das erste Mal im Jahr 1925 gebraut. Dabei gilt die Brauerei Cervecerìa Modelo in Mexiko City als Geburtsstätte des legendären mexikanischen Biergenusses.

Das von der Grupo Modelo gebraute Bier sollte ursprünglich nur einem Zweck dienen und eine bestimmte Zielgruppe ansprechen, nämlich niemand Geringeren als die spanische Krone selbst.

Das Bier mit royalem Anspruch hat also einen wahrhaft königlichen Flair, was sich besonders im Markennamen niederschlägt, Corona bedeutet ins Deutsche übersetzt so viel wie „Krone“, was ein Indiz auf die spanische Zielgrupe von adeliger Geburt darstellt.

Eine Besonderheit von Corona Extra stellen vor allem die bemalten Etiketten dar, die jedes Produkt der mexikanischen Brauerei zieren. Mit den Motiven der Krone, eine Anspielung auf das spanische Königshaus und dem Greifen als Symbol, versuchte Corona Extra seit 1940 das Aufsehen der spanischen Hochgeborenen zu erregen..

Der Greif nimmt hierbei die symbolisch-mythische Bedeutung des Gefährten von Apoll dar. Seine Aufgabe besteht im Beschützen der Sonne und vor allem im Bewachen goldener Reichtümer.

Bereits 180 Länder sind so von dem leichten Bier begeistert, dass Corona in diesen als eine der führenden Importmarken zählt. Besonders in den USA erfreut sich der mexikanische Genuss höchster Beliebtheit.

Das Besondere von Corona Extra

Corona gilt als typisches Sommerbier. Einerseits liegt das an der Unzertrennlichkeit von Corona und der Sommerfrucht Limette, andererseits bringt das Bier in seiner Konzeption bereits beste Eigenschaften für ein Sommerbier mit sich.

Mit etwas unter 5% Alkohol ist Corona nicht zu schwer für warme und sonnenreiche Monate, sorgt aber trotzdem für das Gefühl, ein Bier zu genießen. Auch der Geschmack ist nicht so herb wie bei den typisch deutschen Biersorten, sondern ist eher leicht.

Neben Malz und Hopfen finden sich auch Mais, Reis, Papain und Ascorbinsäure in Corona. Diese Noten sorgen für leicht süliche Akzente, vor allem Malz und Mais. Reis steuert eine sehr leichte Note bei, mit wenigen bis keinen Bitterstoffen, wodurch ein „Radler-Effekt“ eingestellt wird.

Die Ascorbinsäure wird als zitronige Note wahrgenommen. Diese Nuance von Zitrusfrüchten wird vor allem durch die Kombination mit Limetten zu einem sommerlichen Hochgenuss kombiniert.

Ähnliche Artikel

Keine Kommentare

Antwort hinterlassen